Hallo, willkommen!

Willkommen auf unserer neuen Website. Aufgrund von Kranheiten und anderer Umstände funktioniert sie bis heute nur eingeschränkt. d.h. die Fülle unserer Texte auf der alten Website ist noch nicht wieder zugänglich. Allerdings können die Einladungen zu unseren aktuellen Veranstaltungen jederzeit gelesen werden.

Hier die Ankündigung unserer letzten Veranstaltung.    Danach folgt die Beschreibung unserer neuen Website.

Unsere letzte Veranstaltung:
Solidarität mit ukrainischen Gewerkschaften

Die neue Website

Die wichtigste Neuerung ist unser BLOG Emanzipation und Geschichte, mit dem wir uns stärker und gezielter als bisher in öffentliche Debatten, namentlich in die der Linken, einmischen wollen. Neu geordnet findet Ihr selbstverständlich auf unserer neuen Website auch alle unsere alten Texte, inklusive die auf der Seite Archiv sozialer Kämpfe in Ostdeutschland nach 1990.

Für alle, die uns noch nicht kennen, sei gesagt, dass bei uns Geschichte aus einer Perspektive von unten gegen den Mainstream-Strich gebürstet wird, um sie für heutige Emanzipationskämpfe fruchtbar zu machen (siehe die Seite Über uns). Diejenigen hingegen, die uns kennen, wissen und erwarten das ohnehin von uns.

Obwohl Vielfalt und Komplexität der gegenwärtigen Krisen des globalen kapitalistischen Systems auch für uns eine intellektuelle wie bildungspolitische Herausforderung bedeuten und zur Erweiterung des bisherigen Themenspektrums führen werden, wird unser Schwerpunkt weiterhin auf den sozialen Bewegungen und betrieblichen Kämpfen liegen. Es geht uns darum, historische wie aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen und Ereignisse in ihrer Widersprüchlichkeit und aus einer emanzipatorischen Perspektive zu analysieren, in der die Überwindung von Klassenherrschaft ein zentraler Aspekt der Lösung vieler anderer gesellschaftlicher Widersprüche ist. Selbst bei den, alle anderen Widersprüche mehr und mehr dominierenden, Klima-Problemen, werden wir der sozialen Frage und den sozialen Bewegungen unsere besondere Aufmerksamkeit widmen. Dabei werden wir der Diskussion um mögliche Auswege aus dem und Alternativen zum (fossilen) Kapitalismus einen wichtigen Platz einräumen. Der gesellschaftliche Rechtsruck nicht nur in Deutschland und die Segmentierung der Linken machen eine Diskussion darüber um so dringlicher.

Angesichts des russischen Überfalls auf die Ukraine und der damit einher gehenden Debatten innerhalb der Linken, werden Geschichte und Gegenwart in Osteuropa für uns einen noch größeren Raum einnehmen als bisher. Obwohl wir mit dem Blick auf Ost-West-Widersprüche den Nahost-Konflikt bisher nicht zu unserem Themenschwerpunkt gemacht haben, werden wir uns damit auseinandersetzen. Die völkerrechtswidrige Politik Israels gegenüber der palästinensischen Bevölkerung mit ihrer mörderischen Kriegsführung gegen die Zivilbevölkerung in Gaza einerseits und das Massaker der Hamas an der israelischen Zivilbe-völkerung am 7. Oktober 2023 andererseits, sind ohnehin eine Herausforderung für die Positionierung einer emanzipatorischen Linken. Darüber hinaus sehen wir uns solidarisch verbunden mit der Jüdischen Stimme für einen gerechten Frieden in Nahost und damit besonders verpflichtet, uns mit der Instrumentalisierung des Antisemitismusvorwurfs durch die offizielle deutsche Politik auseinanderzusetzen. Dieserichtet sich im Namen einer „Staatsraison“ massiv gegen die Meinungsfreiheit in Deutschland und scheut selbst vor der Diskriminierung jüdischer Menschenrechtsaktivitäten nicht zurück.

Jenseits solcher aktuellen Probleme werden natürlich auch die bisherigen Themen zur Geschichte der sozialen Bewegungen in Ost und West für uns relevant bleiben. Wir hoffen jedenfalls, mit unserer neuen Website einen emanzipatorischen Beitrag für die Diskussionen der gesellschaftlichen Linken leisten zu können.

Die Redaktion                                                          Berlin, im November 2023

Ein Navi für diese Website

Unsere Website ist derzeit nur für Desktop sowie Laptop, nicht für Smartphone optimiert.  Auf der Startseite werden wir künftig vor allem Informationen über Aktivitäten des AK Geschichte sozialer Bewegungen Ost-West veröffentlichen, z.B. Einladungen zu unseren Veranstaltungen oder Stellungnahmen zu aktuellen Ereignissen. Das Archiv sozialer Kämpfe in Ostdeutschland nach 1990 erreicht ihr über einen eigenen Button auf der Startseite und im Blog Emanzipation & Geschichte, jeweils oben in der rechten Spalte. Darunter befindet sich ein weiterer Button, der zu unseren Nachrufen auf Mitstreiter:innen und Verbündete führt. Auf der Seite Interventionen sind unsere politischen Stellungnahmen der letzten Jahre veröffentlicht. Die Seite Veranstaltungen enthält bisher nur unsere Veranstaltungen der letzten Jahre, wir werden diese Seite nach und nach bis in das Jahr 2003 zurück ergänzen.

Sämtliche Texte auf unserer Website lassen sich über die Seite Themen aufrufen, auf der ihr die Texte nach Themenkomplexen wie „SBZ/DDR“ oder „Debatten und nach bestimmten Schlagworten wie „1968“ oder 1989geordnet findet. Ihr habt aber auch die Möglichkeit, einen Text mit der Suchfunktion zu suchen, die von der Lupe am Kopf (header) der Website symbolisiert wird.

Auf dem neuen Blog Emanzipation & Geschichte werden wir sowohl eigene, als auch Texte anderer Autorinnen und Autoren veröffentlichen, die unserem Selbstverständnis entsprechen, Geschichte und Gegenwart aus einer kritischen und emanzipatorischen Perspektive zu verstehen.

Die Blog-Seite sowie die zuvor beschriebenen Seiten sind über das Menü am Kopf (header) der Website zu erreichen. Alle Texte werden künftig eine eigene Kennung (URL) erhalten, damit sie im Internet gefunden oder als Link per eMail bzw. Social Media verbreitet werden können.

Die Redaktion